Kostenloses Onlinekonto – Ein Vergleich

OnlinekontoPrivate Bankdienstleistungen werden häufig online abgewickelt, weil der Service der Direkt-Banken besser ist als sein Ruf. Dazu gehört natürlich auch ein kostenloses Onlinekonto.

Konditionen für Kredite oder Geldanlagen sind online deutlich günstiger als bei der Hausbank. Das liegt an den schlanken Strukturen und der Kosteneffizienz. Gleichzeitig eröffnen Ihnen die verschiedenen Produkte den Zugang zu Spitzenprodukten internationaler Märkte. Auch die Klärung komplexerer Fragen ist kein Problem. Hierfür werden Ihnen regelmäßig eine Telefon-Hotline mit persönlicher Beratung oder ein entsprechender Chat geboten. Sicherheitsleistungen für das Anlagevermögen werden auch hier mindestens in Höhe der EU-weiten Mindestsicherung garantiert. Bei deutschen Banken gelten zusätzlich Einlagensicherungen in Millionenhöhe. Auch bekannte Filialbanken bieten Ihnen ein kostenloses Onlinekonto. Das geschieht innerhalb der eigenen Strukturen oder über Direktbank-Töchter.

Voraussetzung für den Zugang zu Bankdienstleistungen im Internet ist ein Onlinekonto Ihrer Wahl. Für Anlageprodukte ist dieser Service regelmäßig kostenlos. Aber auch für Girokonten finden Sie „Gratisangebote“.

Girokonten – kostenloses Onlinekonto für den Alltag

Viele Banken bieten Ihnen ein Girokonto als kostenloses Onlinekonto. Sie können damit sämtliche Bankgeschäfte am heimischen PC erledigen. Spezielle Anwendungen für Smartphone und andere Mobilgeräte ermöglichen Ihnen auch mobiles Banking.

Für Girokonten bei Filialbanken fallen oft Gebühren an, selbst wenn Sie diese online führen. Gerade bei vermutlich kostenlosen Angeboten sollten Sie, vor Vertragsabschluss, einen Blick ins Kleingedruckte werfen. Letztendlich hilft Ihnen die Beantwortung einiger Basis-Fragen:
– Wie komme ich zuhause oder im Urlaub möglichst kostengünstig an Bargeld?
– Schließt das Girokonto auch kostenlose Karten ein? Falls nicht – wie hoch sind die Gebühren?
– Bleiben Überweisungen tatsächlich kostenlos?
– Ein weiteres Kriterium können auch die Konditionen für den Dispo sein.

Tagesgeld- und Festgeldkonten – „kostenlos“ ist allgemeiner Standard

Ein kostenloses Onlinekonto für die Anlage von Tages- oder Festgeld ist heute allgemeiner Standard. Die Online-Verwaltung des Kontos bleibt dabei grundsätzlich kostenlos. Einige Institute erheben für Transaktionen per Telefon oder auf dem Postweg jedoch eine geringe Bearbeitungsgebühr. Das Prinzip der beiden Geldanlagen ist bei allen Banken gleich. Das ist die absolute Flexibilität beim Tagesgeldkonto, weil Ihr angelegtes Geld ständig verfügbar ist. Beim Festgeld ist es dagegen ein garantierter und nach Anlagefristen gestaffelter Zins, der regelmäßig etwas mehr Rendite verspricht. Zusätzliche Erträge erwirtschaften Sie mit dem Zinseszins-Effekt. Dieser entsteht bei Zinsgutschrift direkt auf dem Geldanlage-Konto durch Zinszahlungen in möglichst kurzen Intervallen.

Online-Kredite – besonders zinsgünstig

Auch für einen Online-Kredit ist die Eröffnung eines Onlinekontos nötig. Dies wird Ihnen normalerweise ebenfalls kostenlos angeboten. Generell gilt, dass ein Online-Kredit oft günstiger ist als herkömmliche Kreditangebote. Dazu finden Sie online häufig auch Kredite für kleinere Beträge. Immer mehr Online-Banken bieten auch Kredite mit laufzeitabhängigen Zinssatz, also unabhängig von Ihrer Bonität. Eine Bonitätsprüfung bleibt natürlich notwendig.